menu


7. - 10. Juli 2022
Art Karlsruhe 2022
Messe Karlsruhe

 

Seien Sie herzlich eingeladen zur sommerlichen Ausgabe der ART KARLSRUHE, auf der wir Ihnen ein farbenfrohes, beschwingtes Programm präsentieren! Wir freuen uns, Sie vom 7. bis 10. Juli 2022 an unserem Stand F11 sowie am Skulpturenplatz F13 in der Halle 4 willkommen zu heißen.

 

Lassen Sie uns wissen, ob wir Ihnen ein Vernissage oder Gastticket zuschicken dürfen, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@die-galerie.com. Wir freuen uns auf Sie!

 

Präsentierte Künstler

Max Ackermann, Pierre Alechinsky, Karl Otto Götz, Johannes Heisig, Kim Du Rye,
Lucebert, Herbert Mehler, Rissa, Volker Stelzmann,
Theo Wolvecamp, Klaus Zylla

Skulpturenplatz
Beate Debus

 

 

Highlight des Monats


Corneille
Jour d'Été
Öl auf Leinwand
67 x 90 cm

Der 1922 geborene Guillaume Cornelis Beverloo - besser bekannt unter seinem Pseudonym Corneille - war eines der Gründungsmitglieder der Künstlergruppe CoBrA. Inspiriert von der Energie und dem Geist von CoBrA erhielt Corneille wichtige Impulse für seine eigene künstlerische Entwicklung, die vor allem von einer starken Experimentierfreudigkeit geprägt war. Nach der Auflösung der Gruppe im Jahr 1951 werden die früheren Kompositionen des Künstlers, die vor allem von Paul Klee und Joan Miró inspiriert sind, zunehmend abstrakter, bis er in den 1960er Jahren zur Figuration zurückfindet.

Auf seinen Reisen durch Europa, Nordafrika und die Sahara in den 1940er und 1950er Jahren werden die nordafrikanische Kultur, ihre Landschaften und ihre Kunst zu einer zentralen Inspirationsquelle für den Künstler, die sich bis in seine letzten Schaffensperioden immer wieder in seinem Werk widerspiegelt. In Jour d'Été fließen die Farbtöne des Maghreb kunstvoll ein; Corneilles Interpretation von Landschaften ist von einer dichten, farbintensiven Komposition durchdrungen. Eingebettet in einen sandfarbenen Hintergrund evoziert das Gemälde Eindrücke von Wüstenlandschaften mit Feldern, Straßen und Gewässern aus der Vogelperspektive. Die kontrastreiche Komposition changiert zwischen Farbflächen und skizzenhaften Pinselzügen. Trotz des ausgeprägten Abstraktionsgedankens weist Jour d'Été bereits auf die spätere figurative Malweise des Künstlers hin, etwa durch die klare und reine Farbgebung.