Elvira Bach

1951 Elvira Bach wird am 22. Juni in Neuenhain im Taunus geboren.

1967 – 1970 Besuch der Staatlichen Glasfachschule in Hadamar.

1972 – 1979 Umzug nach Berlin und Studium an der dortigen Hochschule der Künste bei Hann Trier.

1972 – 1981 Arbeit an der Schaubühne am Halleschen Ufer als Requisiteurin, Foyerdame und Souffleuse.

1982 Stipendium in der Dominikanischen Republik. Auf der documenta 7 wird sie als „Junge Wilde“ gefeiert.

1986 – 1992 Arbeit in Senegal, Afrika.

1994 Arbeiten an den Monumentalgemälden für Fuldaer Gerichtsgebäude (Foyer).

1997 – 2000 Arbeit in Santa Lucia.

1998 Glasarbeiten in Murano, Italien.

2000 Arbeit an plastischen Großskulpturen.

2002 – 2004 Arbeit an Bronzeskulpturen.

2006 Schaffung großformatiger Gemälde und Papierarbeiten mit Schriftelementen.

Elvira Bach lebt und arbeitet heute in Berlin.