Karel Appel

1921 Karel Appel wird am 25. April in Amsterdam geboren.

1940 – 1943 Studium an der Akademie für Schöne Künste in Amsterdam, wo er auch den niederländischen Künstler Corneille kennenlernt.

1948 Gründung der holländischen Gruppe für experimentelle Kunst (Nederlandse Experimetele Groep) mit Corneille und Constant. Aus dieser Gruppe geht im selben Jahr die Gruppe CoBrA hervor.

1949 Erster öffentlicher Auftrag für eine Wandmalerei für das Amsterdamer Rathaus. Das Ergebnis erwirkt bei der Öffentlichkeit Protest und muß mit Tapete abgedeckt werden.

1951 Umzug nach Paris.

1954 Gestaltung von Glasfenstern für Kirchen in Geleen und Zaandam und für das Wandbild des UNESCO-Gebäudes in Paris. Dafür wird Appel auf der Biennale von Venedig ausgezeichnet.

1960 Verleihung des Internationalen Preis der Guggenheim Foundation.

Ab 1960 Verstärkte Konzentration auf den abstrakten Expressionismus und Abwendung von der figurativen Darstellung.

Ab 1994/ 95 Hauptsächliche Arbeit in der Bühnengestaltung an der niederländischen Oper. 1994 kreiert der Künstler einen Entwurf für das Bühnenbild der Oper „Noach“ und 1995 die Ausstattung von Mozarts „Zauberflöte“ an der Nederlandse Opera.

1995 Umzug nach New York und Zürich.

2006 Karel Appel stirbt am 3. Mai in Zürich.