ART PARIS ART FAIR 2018

5.-8. April 2018, Stand C10, Grand Palais


Diesen Frühling ist DIE GALERIE wieder mit einem bunten, vielseitigen Programm auf der ART PARIS im Grand Palais vertreten. Wie gewohnt präsentieren wir eine besondere Auswahl an Werken von höchster Qualität aus der Klassischen Moderne und der zeitgenössischen Kunst.

Dieses Jahr zeigen wir insbesondere den zeitgenössischen deutsch-französischen Künstler Jan Voss (*1936), dem wir im letzten Herbst eine fulminante Einzelausstellung in unseren Ausstellungsräumen in DIE GALERIE in Frankfurt gewidmet hatten. In seinem Gemälde Nouveaux Riche von 2011 lässt Voss aus Farbe und Form kleine Gestalten wachsen, comicartige Strichmännchen, die sich aus den ganzen Bildraum überziehenden, roten Linien zusammensetzen und stetig wieder auseinander driften. Gestalt und Auflösung, Chaos und Ordnung, Rhythmus und Ruhe halten sich dabei die Waage. Jan Voss offenbart sich uns als ein Geschichtenerzähler, der zwischen Abstraktion und Figur mit seiner unverwechselbaren Handschrift in einem Konflikt zur Form steht, dieser aber trotz seines Hangs zur Abstraktion treu bleibt.

Ein weiteres Highlight sind die herausragenden Werke dreier bedeutender Protagonisten des Surrealismus Max Ernst, André Masson und Roberto Matta, sie gehören zu den innovativsten und facettenreichsten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Wir präsentieren Ihnen ausgewählte Gemälde, Papierarbeiten und Skulpturen dieser drei Künstler. Zusätzlich zeigen wir Ihnen eine besondere Auswahl der CoBrA-Künstler Karel Appel, Corneille, Carl-Henning Pedersen und Lucebert.

Natürlich möchten wir Ihnen auch nicht unsere jüngeren zeitgenössischen Künstler Johannes Heisig (1953) und Alain Clément (1941) vorenthalten, die beide schon lange ins feste Repertoire von DIE GALERIE gehören. Heisigs motivische Vielfalt kennt keine Grenzen; sie reicht von der deutsch-deutschen Geschichte und popkulturellen Themen – überwiegend geprägt durch seine eigene Biografie und das Leben in Berlin – bis hin zu klassischen (Stadt-)Landschaften, Stillleben und Porträts.

Die Werke unseres französischen Malers und Bildhauers Alain Clément, der in seinen Ateliers in Nîmes, Paris und Berlin arbeitet, faszinieren durch eine Symbiose von Licht und Farbe und ziehen den Betrachter durch die intensive Leuchtkraft in ihren Bann. Aus seiner Malerei heraus lässt Clément seit 1998 monochrome Reliefs und Skulpturen aus Stahl entstehen, die eine wunderbare Ergänzung zu den Gemälden bilden. Zur ART PARIS zeigen wir unter anderem kraftvolle, neue Gemälde, die direkt aus seinem Atelier zu uns gelangt sind und schon einen Einblick in die ihm gewidmete Einzelausstellung im kommenden Juni in DIE GALERIE geben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Fotogalerie