JAN VOSS - Neue Werke

6.September - 4. November 2017, DIE GALERIE Frankfurt am Main


Der in Hamburg geborene Künstler JAN VOSS (*1936) prägt seit seinem Umzug 1960 die zeitgenössische französische Kunstszene in Paris. In seinem Schaffen widmet er sich der Linie, die sich wie ein roter Faden durch das ganze Œuvre zieht.
Jan Voss experimentiert mit verschiedenen Techniken und Materialien und entwickelt aus der zweidimensionalen Malerei ab den 1980er Jahren eine dreidimensionale Formensprache. Diese spiegelt sich besonders in Reliefs wider, in denen er Holz- und Papierelemente zu Collagen arrangiert. Linien und Zeichen greifen ineinander und überschneiden sich. Die Linie wird tatsächlich zum plastischen Bindfaden, mit dem Voss seine gefalteten, monochromen Papierreliefs zusammennäht.
In seinen Kompositionen füllt er Raumfelder mit Farbe und lässt zugleich Zwischenräume entstehen, durch die der weiße Malgrund hindurchscheint. Aus Farbe und Form wachsen Gestalten, comicartige Strichmännchen, die sich aus den Linien stetig zusammensetzen und wieder auseinanderdriften. Gestalt und Auflösung, Chaos und Ordnung , Rhythmus und Ruhe halten sich dabei die Waage.
Bereits 1968 auf der 4. Documenta in Kassel war Voss mit Arbeiten vertreten. Jetzt präsentiert DIE GALERIE den Künstler zum zweiten Mal in einer umfangreichen Einzelausstellung mit rund 50 Werken der letzten Jahre, darunter Leinwände, Collagen und Reliefs.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Vernissage:
Mittwoch, 6. September 2017, 18:30 Uhr
(nicht öffentlich, wir bitten um vorherige Anmeldung)

Der Künstler ist anwesend.