Johannes Heisig - Klimawechsel

1.Juli - 26. November 2017, Kunsthalle Jesuitenkirche Aschaffenburg

















In Kooperation mit DIE GALERIE präsentiert die Kunsthalle Jesuitenkirche Aschaffenburg Johannes Heisig in einer groß angelegten Einzelschau. Diese bildet die Eröffnungsstation der großen Ausstellungstournee des Malers, die in ihrem Verlauf unter differenzierten Schwerpunkten im Kunstverein Pritzwalk und dem Museum Dieselkraftwerk Cottbus gezeigt und schließlich im Osthaus Museum Hagen ihre finale Station haben wird. Retrospektiv präsentiert die Werkschau einen Weg durch die „klimatischen“ Umbrüche im Leben Johannes Heisigs und in seiner Kunst, insbesondere seine Auseinandersetzung mit der deutsch-deutschen Geschichte, sein Leben in Berlin, in neuerer Zeit aber auch sein Um- und Rückzug vom geschäftigen Treiben der Hauptstadt auf das brandenburgische Land.
Bereits 1996 stellte Heisig unter dem Titel „Caput mortuum“ in Aschaffenburg aus. Nun, gut 20 Jahre später, widmet sich diese Ausstellung seinem künstlerischen Schaffen der letzten 25 Jahre und führt Leihgaben aus zwei Museen und diversen Privatsammlungen bundesweit zusammen.
Erstmalig wird damit einem zeitgenössischen Künstler eine weitere monographische Präsentation in der Kunsthalle Jesuitenkirche eingeräumt. Der Schwerpunkt der Werkauswahl liegt auf den letzten fünf bis zehn Jahren; besonders wichtig dabei sind die Werke, die Heisig als im weitesten Sinne „politische“ Bilder, Bilder zu seinem „Weltgefühl“ bezeichnet. Der Ausstellungstitel „Klimawechsel“ trägt dem auf metaphorischer Ebene Rechnung.


Podiumsgespräch zwischen Johannes Heisig und Michael Hametner:

Seien Sie herzlich eingeladen, in einem Gespräch über sein Buch
"Übermalen. 15 Gespräche - Porträt des Malers Johannes Heisig"
mehr über den Künstler und Mensch Heisig zu erfahren:

Donnerstag, den 28. September 2017, um 18:30 Uhr
Bachsaal, Pfaffengasse 13
63739 Aschaffenburg

Vernissage:
Freitag, 30. Juni 2017, 17:30 Uhr
Christuskirche (gegenüber der Kunsthalle Jesuitenkirche)
Fotogalerie zur Ausstellung

Es sprechen:
Klaus Herzog, Oberbürgermeister und Kulturreferent der Stadt Aschaffenburg
Dr. Christiane Ladleif Leiterin der Kunsthalle Jesuitenkirche
Dr. Tayfun Belgin Direktor Osthaus Museum Hagen

Musik:
Heinz Sauer | Saxophon
Die musikalische Umrahmung findet auf Wunsch des Künstlers in Form von Improvisationen durch den Saxophonisten Heinz Sauer im Dialog mit den Werken vor Ort statt.

Der Künstler ist anwesend.


Kontakt:
Kunsthalle Jesuitenkirche
Pfaffengasse 26
63739 Aschaffenburg
Tel.: +49 6021/218698
Fax: +49 6021/3867430
kunsthalle-jesuitenkirche@museen-aschaffenburg.de
www.museen-aschaffenburg.de

Pressestimmen:
FAZ Kultur, 12. Juli 2017, Christoph Schütte: "Gott, die Welt, der Teufel, Mann und Frau"
Der Kessener, Juli-September 2017, H.J. Siegling: Johannes Heisig mit Klimawechsel"
Main Echo, 30. Juni 2017, Bettina Kneller: "Freiheit, Liebe, Menschlichkeit"
Kunstart, Juli - August 2017, Sabine Scheltwort: "Die Kraft der Malerei"
Bayerische Staatszeitung, 25. August 2017, Renate Freyeisen: "Traumwandlerisches Malen"
Main Echo, 29. August 2017: Stadtgespräch
Nummereinhundertfünfundzwanzig, Juli/August 2017, Renate Freyeisen: "Klimawechsel oder das Überwinden der Endlichkeit"
Mundus - Das Kunstmagazin aus München, Sept./Okt./Nov. 2017, "Johannes Heisig - Klimawechsel"
Artprofil Nr. 122, 2017, Dr. Christiane Ladleif: "Johannes Heisig. Klimawechsel"
Offenbacher Post, 21. September 2017, Reinhold Gries: "Maler forscht tief"