Hommage a Raymond E. Waydelich et Lydia Jacob, DIE GALERIE

22.Juni - 2. September 2017

Der elsässische Künstler Raymond E. Waydelich (1938) ist ein Jäger und Sammler, der Gegenstände aus der Vergangenheit in der Gegenwart für die Zukunft aufbereitet und konserviert, wie in seinen Projekten für die Archäologie der Zukunft. Unterstützung erhält er durch die junge Schneiderin Lydia Jacob (1876), seine imaginäre Hauptfigur, Muse und sein Alter Ego. Gemeinsam signieren sie eine Vielzahl seiner Werke. Lydia Jacobs Geschichte, die auf dem Fund eines Manuskripts auf dem Straßburger Flohmarkt basiert, wird in seinen Werken zu neuem Leben erweckt.

Ihre gemeinsamen Weltreisen spiegeln sich in Keramiken, bemalten Schallplatten, Tierskulpturen und afrikanischen Masken wider, die sich aus objets trouvé zusammensetzen. Die gesamte Umwelt wird im Raum des Objektkastens komprimiert, wobei Realität und Fiktion eine Symbiose eingehen.

Wie ein Archäologe gräbt Waydelich nach fast Vergessenem und frischt die Erinnerung auf, so auch in seinen Memory Paintings. Diesen liegen Meisterwerke der Kunstgeschichte zugrunde, die Erinnerungspotenzial besitzen und Teil des kulturellen Gedächtnisses sind. Humorvoll überarbeitet er sie in seiner eigenen Bildsprache.

Die Ausstellung Hommage à Raymond E. Waydelich et Lydia Jacob ist eine Retrospektive mit ausgewählten Werken aus dem Œuvre des Künstlers. Präsentiert werden Bildübermalungen, Zeichnungen, Objektkästen und Objekte, Collagen, Reliefs sowie Assemblagen aus mehr als 40 Jahren Schaffenszeit.