BRAFA ART FAIR 2017

21.-29. Januar 2017, Tour und Taxis, Bruessel, Stand 56 A









2017 ist ein Jahr, das DIE GALERIE gleich im Januar wieder mit ihrer Teilnahme an der BRAFA Art Fair einläutet. Die traditionsreiche Kunst- und Antiquitätenmesse, die auf dem historischen Industriekomplex des Tour & Taxis-Geländes im Norden Brüssels stattfindet, ist ein kleines, aber feines Pendant zur TEFAF in Maastricht und begeistert immer wieder mit ihrer besonderen Atmosphäre und der durchweg erstklassigen Qualität.

Als eines der Zentren von CoBrA, jener führenden Nachkriegs-Kunstbewegung, die seit vielen Jahren einen wichtigen Grundstein im Programm von DIE GALERIE bildet, werden wir auch bei unserer dritten Präsentation in Brüssel wieder hochkarätige Gemälde, Papierarbeiten und Skulpturen der Protagonisten dieser Gruppierung im Gepäck haben. Aufbruch, Spontaneität und Freiheit, das sind die Attribute, die CoBrA seit jeher charakterisieren und die sich auch nach Auflösung der Gruppe bis zuletzt in den Werken der Mitglieder wiederfinden.

Unter unseren Exponaten auf der BRAFA 2017 ist beispielsweise auch eine von Asger Jorns einzigartigen Décollages. Für diese ausdruckstarken Arbeiten, denen die Kunsthalle Emden unlängst eine eigene Ausstellung widmete, sammelte Jorn abgerissene Papierschichten von Pariser Plakatwänden und Litfaßsäulen und fügte diese zu neuen und lebendigen Schöpfungen zusammen.

Neben CoBrA widmet DIE GALERIE dem renommierten zeitgenössischen Maler und Bildhauer Alain Clément (*1941) eine One-Man-Show:

Der ehemalige Leiter der École des Beaux-Arts in Nîmes, dessen Werke auch im Centre Pompidou in Paris und der Hamburger Kunsthalle vertreten sind, ist fasziniert vom intensiven Farb- und Lichtspiel der Natur in seiner Heimat Nîmes und sucht in seinen Bildern Farbe und Licht zu einer unauflöslichen Einheit zusammenzuführen. Seine farbintensiven, abstrahierten Malereien, die auf jegliche Perspektive verzichten, ziehen den Betrachter vor allem durch ihre subtile Transparenz und Strahlkraft in ihren Bann. Seit 1998 transportiert Clément sein malerisches Gedankengut auch in den Raum und schafft überwiegend monochrome, farbintensive Reliefs und Skulpturen aus Stahl, die in engem Dialog zu seinen Gemälden stehen. Beide Gattungen – Malerei und Skulptur – sind in Brüssel mit erstklassigen Werken aus den letzten 20 Jahren vertreten.

Stand 56 A
Tour & Taxis
Avenue du Port 86c Havenlaan
1000 Brüssel, Belgien

Präsentierte Künstler:

Pierre ALECHINSKY | Alain CLÉMENT | CORNEILLE
Jacques DOUCET | Jean DUBUFFET | Max ERNST | Asger JORN
LUCEBERT | André MASSON | Carl-Henning PEDERSEN |
Theo WOLVECAMP

Fotogalerie zur Messe