Beate Debus: Licht - Schatten - Tanz


Licht-Schatten-Tanz – Skulpturen, Reliefs, Zeichnungen, Video Beate Debus und Fine Kwiatkowski in der Städtischen galerie ada Meiningen

Meiningen. Die Bildhauerin Beate Debus aus Oberalba in der Rhön stellt aus Anlass ihres 60. Geburtstages bereits zum dritten Male in der Städtischen galerie ada Meiningen aus. Die Exposition wird am Sonnabend, den 12. November um 16 Uhr eröffnet. Darin wird nachvollziehbar, was in der Ruhe und Zurückgezogenheit ihres Ateliers auf dem Lande in der Thüringer Rhön entsteht. Doch bei aller geografischen Abgeschiedenheit durchwaltet ihr Werk der aktuelle Puls der Zeit. Sie zählt zu den derzeit bedeutsamsten Bildhauerinnen in Deutschland.

Die Vielfalt ihres bildnerischen Ausdrucks in der Holz-Skulptur und in deren Bronzeguss, im Holz-Relief, in der Zeichnung, Papierfaltung, Papierschichtung und Druckgrafik sowie die wechselseitigen Spiegelungen des jeweiligen Standes ihres Personalstils in all diesen parallel entstehenden Kunstarten ist dem kunstsinnigen Auge eine Freude. Was die Skulpturen als zentrale Werkkomponente von Beate Debus so anziehend macht, das ist deren Geburt aus einem ganzheitlichen Da-Seins-Empfinden: aus dem inniglichen Wechselspiel zwischen Körpererfahrung, Seelenbefinden und philosophischem Diskurs. Das Holz als bildnerisches Material sowie dessen Oberflächengestaltung, aber vor allem die unverwechselbare Formensprache verführen zur Einstimmung und zum rezeptiven Nachvollzug dessen, was die Bildhauerin von Beginn ihrer Arbeit an sah, spürte und dachte, von welcher Körperhaltung sie ausging. Die aus einem Holzstamm herausgearbeiteten Figuren gerinnen zu stofflichen Abbildern ihrer Seelen-Tänze, zu Momentaufnahmen aus einer komplexen Bewegung in der ätherischen Dimension.

Der Balance beim Gestalten ihrer Skulpturen, gleich ob statisch oder ästhetisch gesehen, entspricht der zwischen Inhalt und Form ihres Personal-Stils und drückt zugleich auch die grundlegende Seelen-Balance der Künstlerin aus. Vielleicht tut die harte körperliche Arbeit ein Übriges, um auch zwischen Körper, Psyche und Verstand einen weitestgehend ausgewogenen Zustand aufrecht zu erhalten. Dadurch strahlen ihre Werke in tendenziell harmonischen Schwingungen, die den Betrachter umso intensiver einladen, sich einzulassen, mitzuschwingen und selbst schöpferisch zu werden. Der genius loci ihres Ateliers, umgeben von einem großen gepflegten Garten und einer noch weitestgehend naturbelassenen Landschaft möge diesem Gleichgewicht eine beständige Stütze sein. So durchströmt alle ihre Werke, im krassen Gegensatz zu so vielen anderen künstlerischen Äußerungen landauf und landab, eine fast heilsam zu nennende Grundschwingung als Generalbass.

Seit der Gründung der Städtischen galerie ada Meiningen 1990 bekommen hier einheimische Kunstschaffende in der Reihe „Künstler aus Thüringen“ mit einer Einzelausstellung ein öffentliches Podium, verbunden mit der Herausgabe ihrer zumeist ersten Werkmonografie – so geschehen 2007. Zur kommenden Vernissage erscheint ein neuer repräsentativer und zweisprachiger Katalog in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Privatgalerie DIE GALERIE.

Tanz-Musik-Video-Performance
Die Struktur der Werke von Beate Debus verlocken immer wieder zu Experimenten mit den Räumen, den Besuchern sowie mit anderen Kunstarten und Kunstgattungen. Während ihrer ada-Ausstellung 2007 wurden die Papierarbeiten durch Makrofotografien von Manuela Hahnebach aus Suhl ersetzt. Diese zeigten Details der Oberfläche der Skulpturen und provozierten die Besucher zu einer anderen Sichtweise. In der aktuellen Ausstellung wird die Kombination mit den Kunstarten Video und Performance erprobt. Mit den Skulpturen vom Beate Debus korrespondiert die großformatige Projektion eines Tanz-Musik-Videos. Sie unterstützt als Nachempfindung der Skulpturenbewegungen durch die Tänzerin Fine Kwiatkowski das Einfühlen der Besucher in die Exponate im Raum und in der Fläche. Die Besucher erleben zur Vernissage zusätzlich die Tanz-Performance live mit dem Duo cri du coeur mit Fine Kwiatkowski (Tanz) & Willehad Grafenhorst (Musik) aus Norddeutschland. Damit entfaltet sich in der galerie ada ein spannungsvolles Wechselspiel zwischen handwerklichen Kunstarten und den künstlerischen Möglichkeiten der Neuen Medien bzw. anderer Kunstgattungen.

Die vielseitige Ausstellung ist bis zum 12. Februar Mi bis So sowie an Feiertagen von 15 bis 20 Uhr geöffnet. Der 24. und 31.12. sind Ruhetage. Führungen gibt es am 13. und 20.11. jeweils um 11 und 16 Uhr.

Ralf-Michael Seel

Zur Ausstellung erscheint der zweisprachige Katalog Beate Debus - Werke 2003-2016 mit Texten von Ralf-Michael Seele, Jan Steinhaußen, Susan Ortmann und Kai Uwe Schierz.

Weitere Informationen unter http://www.meiningen.de.