Georg Baselitz

1938 Georg Baselitz wird als Hans-Georg Kern am 23. Januar in Deutschbaselitz/ Sachsen geboren.

1956 Studium der Malerei an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin-Weißensee.

1957 Fortsetzung des Studiums an der Hochschule der Bildenden Künste in West-Berlin.

1958 Anfertigung erster eigenständiger Bilder und Zeichnungen.

Ab 1958 Reisen nach Paris und Amsterdam und Beschäftigung mit Antonin Artaud, Jean Dubuffet und der Kunst von Geisteskranken.

1961 Annahme des Künstlernamens Georg Baselitz und erste Ausstellung in West-Berlin.

1962 Veröffentlichung des Pandämoniums mit Eugen Schönebeck.

1964 Auszeichnung mit dem Villa-Romana-Preis.

1969 Baselitz malt mit „Der Wald auf dem Kopf“ sein erstes namhaftes Bild in der Motivumkehr.

1970 Erste Ausstellung in der Kölner Galerie Franz Dahlem, in welcher ausschließlich „kopfstehende“ Bilder zu sehen sind.

1971 Umzug nach Forst an der Weinstraße.

1975 Erneuter Umzug ins Schloss Derneburg bei Hildesheim.

1983 -1988 und ab 1992 Lehrtätigkeit an der Hochschule der Künste in Berlin.

2004 Zuerkennung der Praemium Imperiale der Japan Art Association.

2006 Verkauf von Schloss Derneburg und Niederlassung am Ammersee in Oberbayern.

Heute lebt und arbeitet Georg Baselitz am Ammersee.