Valerio Adami

1935 Valerio Adami wird am 17. März in Bologna geboren.

1951-1954 Studium an der Akademie Brera in Mailand. Bekanntschaft mit den Malern Roberto Matta und Oskar Kokoschka.

1955 Reise nach Paris.

1957 Erste Einzelausstellung in Mailand. Diese frühen Werke Adamis sind noch vom Expressionismus geprägt.

1962 Heirat mit Camilla. Umzug nach Arona am Lago Maggiore.

1964 2. Einzelausstellung in Kassel. Während dieser Epoche findet Adami, angeregt durch die Pop Art, seinen unverwechselbaren Stil, den französischen Cloisionnisme.

1968 Auszeichnung mit dem Interieur colonial durch den französischen Staat.

1955-1980 Aufenthalte in Frankreich, Italien, USA, Südamerika, Indien, Deutschland und Israel. Bilder mit urbanen Themen entstehen.

Ab 1970 Adami beginnt, aktuelle politische, aber auch mythologische und alttestamentarische Themen in seine Werke zu integrieren.

1972 Zusammen mit seinem Bruder Giancarlo realisiert er den Spielfilm „Vacances dans le dèsert“.

1974 Umzug nach Bayern. Zusammen mit Helmut Heisenbüttel veröffentlicht er das Buch „Das Reich“.

1981 Auftrag, für die Nouvelle École Nationale des Beaux-Arts in Cercy-Pontoise eine große Mauer aus Keramik zu schaffen.

1984 Adami hört auf, seine Bilder zu datieren.

1986 Das Centre Georges Pompidou in Paris zeigt eine Retrospektive.

Valerio Adami lebt und arbeitet in Paris, London, München, Zürich, Brüssel.