Reinhoud

1928 Reinhoud d’Haese wird im belgischen Geraardsbergen geboren.

1946 – 1950 Nach einer Ausbildung als Goldschmied schließt er ein Studium in Bildhauerkunst und Metallhandwerk an der renommierten École d’Architecture et des Arts Décoratifs an.

Ab 1947 Zusätzliche Ausbildung des Druckhandwerks an der Brüsseler School for Kunst en Ambachten.

1950 Bekanntschaft mit Pierre Alechinsky und weiteren Mitgliedern der Gruppe CoBrA.

1951 Teilnahme an der Zweiten internationalen Ausstellung für experimentelle Kunst im Palais des Beaux Arts in Lüttich.

1956 Künstlerischer Durchbruch mit seiner ersten Einzelausstellung in der Galerie Taptoe in Brüssel, für welche er mit dem Kritikerpreis ausgezeichnet wird. Er spezialisiert sich auf Metall- und Messingskulpturen, deren Formen an Insekten und Vögel erinnern.

1958/ 1959 Teilnahme an weiteren Ausstellungen mit Pierre Alechinsky und Begegnung mit dem Galeristen Deen Borge Birch aus Kopenhagen.

1959 Umzug nach Paris.

Ab 1961 Regelmäßige Ausstellungen in der Galerie Birch.

1961 Ausstellung mit Pierre Alechinsky im Amsterdamer Stedelijk Museum.

1966 Teilnahme an der 33. Biennale von Venedig.

1974 – 1975 Gastprofessur am Minneapolis College of Art and Design in den USA.

1975 Rückkehr nach Paris.

1983 Gestaltung einer Metrostation in Brüssel.

2007 Reinhoud d’Haese stirbt am 1. Juli in Paris.