Anton Rooskens

1906 Anton Rooskens wird in Griendsveen (Niederlande) geboren.

1924-1934 Besuch der Technischen Schule in Venlo. Lehre in einer Musikinstrumentenfabrik.

1934 Erste Beschäftigung mit der Malerei. Seine frühen Werke der dreißiger sind zum größten Teil Landschaftsportraits, die von der Kunst Van Goghs beeinflusst sind.

1935 Umzug nach Amsterdam.

1945 Besuch der Ausstellung Kunst en Vrijheid (Kunst und Freiheit) im Amsterdamer Rijksmuseum. Die Konfrontation mit afrikanischer und ozeanischer Kunst wird ihm zur Offenbarung und beeinflusst vor allem seine frühen Nachkriegswerke.

1946 Regelmäßige Treffen mit den Künstlern Corneille, Karel Appel und Eugène Brands.

1948 Lernt den Künstler Constant kennen. Rooskens wird zum Mitbegründer der Holländischen Gruppe für Experimentelle Kunst, aus welcher sich am 8. November dieses Jahres die Gruppe CoBrA formiert.

1949 Teilnahme an der ersten gemeinsamen CoBrA-Ausstellung im Stedelijk Museum in Amsterdam. Entwicklung seiner eigenen ersten Bildsprache. Verwendung von magischen Zeichen, in denen sich Masken, Schilder und Abbildungen von Göttern miteinander vermischen. Nach dem von Christian Dotremont provozierenden Skandal verlässt er die Gruppe jedoch wieder.

1954 Reise nach Afrika. Beeinflusst von der dortigen Kunst malt er für kurze Zeit in einem mehr geometrischen Stil.

1956 Verwendung von abstrakten Zeichen auf großformatigen Leinwänden.

1976 Rooskens stirbt in Amsterdam.