Veronesi

1908 Veronesi wird am 28. Mai in Mailand geboren.

1922 Er beginnt mit Hilfe eines Zeichenlehrers am Gymnasium von Monza, künstlerisch zu arbeiten.

1924 Wechselt an das Technische Institut und belegt den Kurs für Textilzeichnungen sowie Malkurse. In den folgenden Jahren befasst er sich mit technischen Studien über Malerei. Es entstehen erste Zeichnungen und Grafiken.

1928 Beschäftigt sich mit Fotografie und entdeckt die Technik der Fotogramme. Vertieft seine Studien der Mathematik und der Geometrie – sie bilden die Basis für seine zukünftige künstlerische Laufbahn. Seine ersten Arbeiten sind figurativ und unterliegen dem Einfluß des Novecento.

1931 Experimentieren mit Licht- und Schatteneffekten auf Fotopapier.

1932 In Paris lernt er Fernand Léger, Robert und Sonia Delaunay sowie Georges Vantongerloo kennen. Abkehr von der figürlichen Malerei, Zuwendung zur konkreten Kunst.

1933 Mitglied der Gruppe um die Zeitschrift Camo Grafico. Erste Kostüm- und Bühnenbildentwürfe entstehen. Seine Arbeiten sind geometrisch-abstrakt, Einfluss von Enrico Prampolini.

1934 Mitglied der von Auguste Herbin in Paris gegründeten Gruppe Abstraction-Création.

1935 Erster Kontakt zu László Moholy-Nagy in Basel. Malerische Darstellung von Klängen nach dem Vorbild des Suprematismus und Konstruktivismus. Erste malerisch bearbeitete Fotogramme entstehen.

1937 Verbindung von Ölmalerei mit Fotogrammen. Erste abstrakte Kunstfotografien und Fotomontagen entstehen.

1938 Auseinandersetzung mit der kinetischen Sprache des Films. Bemalung von Filmmaterial. Es entsteht der erste Film Astratto n. 1. Seine Malerei ist von einem strengen Geometrismus mit freischwebenden Linien und Kreisformen geprägt.

1941 Abschluss seiner Experimente mit bemalten Fotogrammen.

1947 Mitbegründer und Protagonist der Fotogruppe La Bussola. Verwendung von pastosem Farbmaterial in seiner Malerei.

1948 Betritt zur Gruppe MAC (Movimento Arte Concreta).

1949 Preis für Farbe im Film beim Filmfestival in Knokke Le Zoute, Belgien.

1950 Als erster Künstler in Italien befasst er sich mit der Technik der Serigraphie und stellt diese Graphiken in der Galleria Salto in Mailand aus.

1954 Arbeit mit organischen Formen und starken Farbmodulationen.

1956 – 57 Präsident der Gruppe MAC.

1957 Erster Preis für Holzschnitte auf der II. Biennale dell' incisione in Venedig.

1959 Mitglied der Accademia Ligustica in Genua.

1963 Auszeichnung bei der internationalen Ausstellung für Grafik in Ancona.

1965-1971 Lehrauftrag für Grafik in Venedig.

1969 Beschäftigung mit dem Verhältnis von Klang und Farbe.

1972-1977 Lehrstuhl für Farbwissenschaften an der Accademia di Brera in Mailand.

1980-1987 Lehrauftrag an der Nuova Accademia di Milano für Kompositions- und Farbenlehre.

1983 Antonio Feltrinelli-Preis für Malerei von der Accademia dei Lincei in Rom.

1985 Medaglia d'Oro di Riconoscenza der Provinz Mailand.

1992 Ehrenmitglied der Accademia di Brera in Mailand.

1998 Veronesi stirbt im Februar in Mailand.