Eckhard Kremers

1949 Eckhard Kremers ist in Elz bei Limburg geboren.

1971-1976 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei den Professoren Daudert, Grau, Bachmayer und von Stockhausen.

1971-1974 Studium der Kunstwissenschaft an der Universität Stuttgart.

1974 Heirat mit Renate Johanna Gleiß

1976-1977 Stipendium des DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst) zum Studium der japanischen Sprache an der Universität Bonn.

1978-1980 Stipendium des japanischen Kultusministeriums (Monbusho) und des DAAD zum Studium der japanischen Malerei (Nihonga) und Kunstgeschichte, Studium an der Tokyo Geijutsu Daigaku (Städtische Kunstakademie Tokyo), vor allem bei Prof. Mutoh Michio am Lehrstuhl für Ästhetik, Studienschwerpunkte: Japanische Malerei und Namban Bijutsu (Einflüsse europäischer Kultur auf die japanische Kunst des 15. - 19. Jahrhunderts.).

1979 Geburt des ersten Sohnes Daniel.

1981 Zweites Staatsexamen, danach Arbeit als freischaffender Künstler.

1982 Geburt des zweiten Sohnes Paul.

1983-1991 Lehraufträge am Institut Kunstpädagogik an der Universität Gießen.

1985-1986 Gastprofessur am Institut für Kunstpädagogik an der Universität Gießen.

1991-1993 Lehrauftrag am Berufskolleg für angewandte Grafik der Johannes Gutenberg-Schule in Stuttgart.

1993-2000 Professur für Gestaltungslehre am Fachbereich Kommunikationsgestaltung der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen.

Seit 2000 Professur für Grafik und Malerei an der Philipps-Universität Marburg.

Prof. Eckhard Kremers lebt und arbeitet in Diez.