Dieter Hacker

1942 Dieter Hacker wird am 4. August 1942 in Augsburg geboren.

1960-65 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Ernst Geitlinger. Während des Studiums wird Hacker Mitbegründer der Gruppe Effekt, die sich mit kinetischen Installationen beschäftigt.

1970 Umzug nach Berlin.

1971 Eröffnung der 7. Produzentengalerie in Berlin. Aus der kritischen Auseinandersetzung mit der Malerei der Produzentengalerie entsteht ab 1975 seine eigene Malerei.

1972 Herausgeber der Zeitung der 7. Produzentengalerie.

1974 Gastprofessor an der Hochschule der Künste in Hamburg.

1976 Herausgeber der Zeitschrift für Fotografie Volksfoto.

1977-1980 Filme für deutsche Fernsehanstalten.

1980 Intensive Zusammenarbeit mit Bernhard Sandfort.

1986 Bühnen- und Kostümbildner für das Theater. Er arbeitet mit den Regisseuren Luc Bondy, Frank Patrick Steckel und Herbert König an der Schaubühne Berlin, dem Schauspielhaus Bochum, dem Schauspielhaus Düsseldorf und dem Akademietheater/Burgtheater in Wien. Als Regisseur inszeniert Hacker 1992 im Schauspielhaus Bochum den „Ödipus“ von Sophokles und 1994 den „Ödipus in Kolonos“.

Seit 1990 Professor an der Hochschule der Künste Berlin.

Dieter Hacker lebt und arbeitet heute in Berlin.