Robert Combas

1957 Robert Combas wird am 25. Mai 1957 in Lyon, Frankreich, geboren.

1974-75 Studium an der École des Beaux Arts in Sète.

1975-80 Studium an der Kunsthochschule (DNSAP) in Montpellier. Beschäftigung mit der Punk- und Rockszene.

1978 Gründung der Rockband „Les démodés“ mit Hervé di Rosa und dessen Bruder Richard.

1979 Combas, Hervé di Rosa und Ketty Brindel veröffentlichen, angeregt von den Magazinen der Rockszene, die Zeitschrift „Bato“, welche mit Collagen, Fotografien, Zeichnungen und Objekten ausstaffiert wird.

1980 Erste Gruppenausstellung „Lieux dix“ in der Galerie Méda-Mothi, Montpellier. Erste Einzelausstellung in der Galerie Errata, Montpellier. In Paris entstehen Grafiken, Malereien, Ätzungen, Skizzen, Comicstrips und Texte. Seine Kunst ist beeinflußt von der arabischen Kunst, von der Pop Art, den Bildern des Südens und der mediterranen Länder.

1981 Zusammen mit Rémi Blanchard, François Boisrond und Hervé di Rosa gründet Combas die Künstlergruppe Figuration libre.

1984 – 1988 Seine Arbeiten sind primär von der Farbe bestimmt, welche die ganze Leinwand ausfüllt und die systematisch von einer schwarzen Umrisslinie umgeben ist.

1986 Von Combas bemalte Kleider werden auf einer Modenschau von Jean-Charles de Castelbajac gezeigt.

1988 – 1994 Beschäftigung mit literarischen, historischen und esoterischen Texten. Sein Malstil wird inspiriert durch den Besuch von zahlreichen Kirchen und mittelalterlichen Monumenten mystischer. Die Leinwände sind dunkel, schwarz und die Farben scheinen zum Betrachter hin zu schweben.

Ab 1992 Combas entwickelt seinen typischen Stil der „Tätowierung“ und verfasst musikalische und poetische Texte. Beschäftigung mit gefundenen Fotos, deren Motive er mit einem schwarzen Filzstift umrandet und die Konturen mit Glitzerstiften betont. Es entstehen Assemblagen aus Holz, die mit Haaren, gebastelten Äxten, Speeren und Wurfschleudern versehen werden.

2002 Combas lernt seinen langjährigen Galeristen Guy Pieters kennen. Er malt großformatige Bilder mit Heavy Metal- Reggae- und Rockbands.

2003 Performance in Zusammenarbeit mit der Techno-Gruppe „biomix“.

2004 Erste „akademische Tätowierungen“, in denen berühmte Bildnisse und Skulpturen aus der Antike und der Renaissance abgebildet und deren Gesichter mit dem Filzstift tätowiert werden.

Robert Combas lebt und arbeitet in Paris.